Kundenorientierung - Aber wie

Gelingende Innovationen hängen nicht nur davon ab ein Kundenproblem zu lösen. Genauso wichtig ist die Frage, ob unser Unternehmen überhaupt in der Lage ist die neue Leistung zu erbringen oder das neue Geschäftsmodell auszuführen. Insofern gilt es auch herauszufinden, welche aktuellen Kernkompetenzen sie aktuell besitzen, auf denen sich das neue Geschäft aufsetzen lässt. Wir müssen also Fragen beantworten wie:

  • Was können wir besonders gut?
  • Welche wertvollen Anlagen bzw. Ressourcen bringen wir mit?
  • Welche Kundenbedürfnisse können wir mit diesen Vermögenswerten, Ressourcen, Fähigkeiten, Kompetenzen befriedigen?
  • Welche Bedürfnisse befriedigen unsere Produkte, Services und Vermögenswerte?
  • Welche Nicht Kunden könnten ein solches Bedürfnis haben?

Die Beantwortung dieser Fragen kann in Gruppenarbeit mit sehr einfachen Methoden und in sehr kurzer Zeit stattfinden. Dabei können Sie mit Fragen arbeiten, die sich zum Beispiel auf Karten eingeteilt in 4 Kategorien festhalten lassen. Die Kategorien sind:

  1. Finde Deine wertvollen Ressourcen
  2. Finde Deine seltenen Ressourcen
  3. Finde Deine Ressourcen, die schwer zu kopieren sind
  4. Organisiere Deine Ressourcen, um daraus Wert zu generieren

In einer 60 bis 90 Minuten langen Kreativübung kann man nun die Ressourcen sammeln, einordnen und bewerten. Dafür benötigen Sie Stifte, Sticky Notes, ein White Board und die selbst erstellten Ressourcen Karten:

  1. Drucken Sie die Ressource Karten aus. Machen Sie auf dem Whiteboard 6 Spalten mit den Überschriften: Ressourcen, Wertvoll, Selten, Imitierbar, Organisiert und Wettbewerbsvorteil. Teilen Sie die darunter liegenden Zeilen in 2 große Bereiche ein. Der obere Bereich heisst materielle und der untere Teil nicht materielle Ressourcen.
  2. Lassen Sie nun die Teilnehmer die materiellen und immateriellen Ressourcen in einer Ideen Session erarbeiten, indem diese jeweils eine Ressource auf eine „Sticky Note“ schreiben. Dabei können Sie die Fragen der Ressource Karten als Inspiration nutzen. Eine materielle Ressource ist physisch. Eine immaterielle Ressource kann durch keinen der menschlichen Sinne entdeckt werden. Posten Sie dann die Ressourcen in die dafür vorgesehenen Spalten.
  3. Schauen Sie sich alle Ressourcen an und schreiben Sie ein X in die jeweilige Spalte, welche die Qualität der Ressource kennzeichnet. Ist die Ressource wertvoll, selten, imitierbar oder organisiert?
  4. Schauen Sie sich dann die jeweilige Zeile der Ressource an. Ein Wettbewerbsvorteil entsteht nur dann, wenn in allen 4 Spalten ein Kreuz steht. Ist eine Ressource nicht wertvoll, dann lässt sie sich auch outsourcen. Ist sie nicht selten, dann bringt sie dem Unternehmen keinen Vorteil. Ist die Ressource imitierbar, dann werden andere Unternehmen dies auch sehr leicht tun. Ist das Unternehmen nicht in der Lage die wertvollen, seltenen und nicht imitierbaren Ressourcen wertschöpfend zu organisieren, dann ergibt sich ebenfalls kein Wettbewerbsvorteil
  5. Überprüfen Sie Ihr Assesment. Schauen Sie sich die Stärken/Schwächen der Ressourcen noch einmal an? Was kann man outsourcen, was verändern, was verbessern? Arbeiten Sie Schlüsselerkenntnisse heraus und formulieren Sie diese in prägnante, erinnerbare und kurze Statements. Machen Sie Fotos.

Sie wissen nun wo Ihre Firma steht. Interesse an den Fragen für die  Ressource Karten? Schreiben Sie uns eine kurze Mail an info@adgonline.de

Diese Übung stammt aus dem Buch: The Art of Opportunity erschienen im Wiley Verlag

About the author

Boris Janek -

Similar Posts

Leave a reply

required*