Holokratie statt Hierarchie

Bei der Diskussion über die Zukunft der Banken steht die Technologie Frage im Mittelpunkt. Durch technologisches aufschließen zu den digitalen Konkurrenten, die mit Software Produkten die Welt verändern soll die Zukunft der etablierten Finanzunternehmen gesichert werden

 

Die wahren Probleme liegen aber in nicht mehr adaptionsfähigen Kulturen und dysfunktionalen Organisationsmodellen. Diese sind mit dynamischen Märkten und Umfeldern schlichtweg überfordert. Die Unternehmen der vor Digitalen Welt sind auf den Umgang mit Komplexität, Unsicherheit und Unvorhersagbarkeit nicht eingestellt.

 

Bevor es überhaupt zum angestrebten Aufholen kommen kann müssen Organisationen und Kulturen verändert werden.  Ein Modell, auf das auch die die Entscheider in den Finanzunternehmen dabei schauen könnten ist das von Brian Robinson entwickelte Modell Holokratie

 

WARUM HOLOKRATIE?

 

Holokratie, ist ein Verfahren zur Organisation von Unternehmen. Es ist eine Möglichkeit, um auf dynamische Umwelten zu reagieren und stets anpassungs- und wandlungsfähig zu bleiben. Dabei werden Prinzipien der Selbstorganisation, Ideen aus der Kybernetik, agile Methoden und kollektive Intelligenz genutzt. Organisationen erhalten ein neues Betriebssystem, das sie im Umgang mit Komplexität besser macht. Brian Robinson entwickelte das Modell einer eher organischen Organisation, das auf Führungsprinzipien statt auf Führungskräfte setzt.

 

Holokratie findet bisher vor allem in Unternehmen Anwendung, die aus dem Technologie Bereich kommen und von einer Startup Kultur geprägt wurden und diese auch im Wachstum weiterhin beibehalten möchten bzw. müssen. Eines der bekanntesten Unternehmen, welches auf Holokratie setzt, ist das amerikanische „Zalando“ Vorbild Zappos.

 

Das Betriebssystem der Organisation ist eine Plattform auf der alle Mitglieder der Organisation die gleichen Regeln und Prinzipien nutzen und danach handeln. Macht wird in einander verwobene Zirkel verlagert, in denen auf der Basis verbindlicher Prozesse der Zusammenarbeit gehandelt wird. Es gibt keinen klassischen Geschäftsführer mehr und auch kein Management. Die Stellung innerhalb der Hierarchie ist kein Kriterium für eine Entscheidung bzw. für die Durchsetzung einer Meinung oder einer Idee. Durch die strikte Ausrichtung am Zweck und am Kunden können Mitarbeiter selbstständiger handeln. Sie dürfen und müssen Probleme lösen, ohne auf Hierarchien Rücksicht zu nehmen. Sie haben besitzen die Autorität zu handeln und wie Entrepreneure zu agieren

 

Die 5 Grundprinzipien der Holokratie sind dynamische Steuerung, Orientierung am Zweck der Organisation, Positionen und Hierarchie werden durch Rollen ersetzt,  Integrale Führung statt Management und eine lebendige Struktur ersetzt starre Organigramme. Neben den Grundprinzipien gibt es sogenannte Verfahren und Tools. Und zwar: Eine eigene Verfassung, 3 Formen von Meetings, in welchen die wesentlichen Entscheidungen von strategisch bis operativ getroffen werden und integrative Entscheidungsverfahren, innerhalb derer nur sachlich begründete Einwände diese stoppen oder verändern können.

 

Obwohl schon einige Jahre alt, steckt diese Organisationsmethode noch in den Kinderschuhen. In jedem Fall lohnt der Blick auf Unternehmen, welche diese Methode bereits anwenden. Der Begriff Verfassung zeigt schon auf, dass es durchaus weiterhin Regeln gibt, aber Regeln die Freiheit schaffen und ermöglichen, statt menschliche Individualität und Kreativität einzuschränken. Zappos gehört zu den innovativsten Unternehmen der Welt und ist auch auf der Liste der exponentiellen Organisationen hoch gerankt

 

In diesen Tagen erscheint die deutsche Version des Buches HOLOKRATIE!

About the author

Boris Janek -

Similar Posts

Leave a reply

required*