Unsere Arbeitswelt befindet sich in einem rasanten Wandel. Schon heute resultieren hieraus zahlreiche Herausforderungen auch für Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie die genossenschaftliche Finanzgruppe, die sich in Zukunft noch verstärken werden.

Im ADG Denkfabrik Blog werden zur Arbeitswelt der Zukunft in diesem Jahr mehrere Beiträge erscheinen, die mögliche Auswirkungen, aber insbesondere auch Gestaltungschancen in den einzelnen Bereichen der Wertekette des Personalmanagements (Personalstrategie, Personalplanung, Personalmarketing, Personalbeschaffung, Personaleinsatz, Personalentwicklung, Personalbindung, Personalführung, Personalressourcenanpassung) aufzeigen. Was sind nun die wesentlichen Trends, die die Arbeitswelt in Zukunft verändern werden?

Technisch-ökonomische, demografische sowie gesellschaftliche Entwicklungen werden erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitswelt der Zukunft haben:

Zu den technisch-ökonomische Entwicklungen zählen die Digitalisierung, die Globalisierung und Internationalisierung sowie die Entwicklung zur Wissens- und Innovationsgesellschaft.

Die demografischen Entwicklungen umfassen die Alterung der Gesellschaft und Belegschaften, die Schrumpfung der Gesellschaft, die Verknappung der Nachwuchskräfte sowie die Verlängerung der Lebensarbeitszeit.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen können mit dem Wertewandel, der Individualisierung und Pluralisierung, der Polarisierung der Gesellschaft, der Sensibilisierung für Nachhaltigkeit sowie der Feminisierung konkretisiert werden.

Der relevanteste Megatrend ist dabei die Digitalisierung!

Eine Studie des Instituts für Arbeitsdesign und Zukunftstechnologien zeigt die „Trends der Arbeitswelt“ noch spezifischer auf. Hier die wichtigsten Stichworte:

Mobilität: Büro der Zukunft; „Überall-Arbeiten“/ Third Places; Co-Working; Home Office; Flexible Arbeitszeiten / Arbeitszeitmodelle

Entgrenzung: Work-Life-Balance; Verdichtung der Arbeit; Beschleunigung

Neue Technologien: Künstliche Intelligenz; Digitale Assistenten; Augmented Reality; Robotik

Wandel der Organisationsmodelle: Netzwerkstrukturen; Virtuelle Organisation; Outsourcing; Crowdsourcing; Projektorganisation; Organisationsgrenzen: Freiberufler, Temporäre Arbeitskräfte

Neues Management: Demokratisierung des Managements; Agiles Management; Leadership

Wandel der Arbeitsinhalte: Anspruchsvollere Arbeitsinhalte; Informationsflut; Verlust des Expertentums; Kreativer Arbeiter

Sinnhafte Arbeit: Autonomie; Employability; Innere Kündigung

Neue Unternehmenskultur: Neue Unternehmensziele; Cultural Change; Wandel der Arbeitskultur

Derzeit stehen in der öffentlichen Diskussion auch die These vom „Ende der Arbeit“ und die Sorge vor einem Mangel an Erwerbspersonen und Fachkräften einander gegenüber. Das wiederholt prognostizierte „Ende der Arbeit“ wird aller Wahrscheinlichkeit auch dieses Mal nicht stattfinden. Wenngleich in der Vergangenheit immer wieder auch ganze Branchen und Berufe verschwunden sind, gleichzeitig entstanden neue Geschäftsmodelle und Berufsbilder. Daher geht es eher um Veränderungen und Umbrüche. Kaum eine Branche verändert sich aber derzeit so rasant wie die Finanzbranche. So ist das Personalmanagement in Volksbanken und Raiffeisenbanken besonders gefordert, denn es muss rechtzeitig die Weichen für die sich verändernde Arbeits- und Produktionswelt stellen: Agile Arbeitsformen, flexibler Personaleinsatz, veränderte Kompetenzen und neue Führungskonzepte sind gefragt.

Es bieten sich große Gestaltungschancen! Auch im ADG Denkfabrik Blog werden wir uns weiter hiermit beschäftigen.

About the author

Walter Krupp - Mein Name ist Walter Krupp. Ich bin Leiter des Bereichs Research bei der Akademie Deutscher Genossenschaften. Ich beschäftige mich intensiv mit den Themenfeldern Digitale Transformation, insbesondere im Finanzdienstleistungsbereich, Arbeitswelten der Zukunft und Markenkern Genossenschaften.

Similar Posts

1 comments

Unser Wertesystem ist mit Profitmaximierung nicht vereinbar – siehe die Wertestudie des BuMi Arbeit+Soziales. Meine Kurzfassung der Wertestudie:
„Was wir lieben – was wir hassen“
http://marx-forum.de/Forum/index.php/Thread/533-Was-wir-lieben-was-wir-hassen/?postID=3436#post3436

Gruß Wal Buchenberg

Leave a reply

required*