Immer mehr Innovationen kommen aus der IT. So ist es auch im Finanzdienstleistungsbereich. Mittlerweile existieren über 150 junge digitale Fintech-Unternehmen in Deutschland, die die unterschiedlichsten Bankgeschäfte im Fokus haben. Quasi stereotyp zeichnen sich die Angebote von Fintech-Unternehmen durch folgende Eigenschaften aus:

  • Konsequent digitale Ausrichtung des Geschäftsmodells
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Hoher Spezialisierungsgrad
  • Leicht verständliche Produkte und Dienstleistungen
  • Deutlich vereinfachte Kundenprozesse im Banking
  • Hervorheben von Preisvorteilen für den Kunden
  • Transparente Kundenkommunikation

Die Fintech-Unternehmen werden dabei gerne mit „Schnellbooten“ verglichen aufgrund ihrer hohen  Geschwindigkeit und kreativen und flexiblen Herangehensweise, Probleme zu lösen.

Doch von den Fintech-Unternehmen werden die meisten nicht überleben!

Denn was den Fintechs bisweilen fehlt ist Erfahrung und Expertenwissen und vor allem eins: die Kunden.

Die haben die „großen Tanker“ wie die genossenschaftliche Finanzgruppe. Bundesweit zählt die Gruppe rund 30 Millionen Kunden.

Und so kommt es, dass Tanker und Schnellboote zusammenfinden und Netzwerke bilden, dass aus Wettbewerbern  Kooperationspartner werden.

So gibt es bereits einige Kooperationen zwischen Fintechs und Genossenschaftsbanken. Folgende Beispiele illustrieren dies:

Quelle: https://www.compeon.de/Compeon ist eine Vergleichsplattform für Finanzierungen und Geldanlagen für Firmen und Selbständige. Über 40 Volksbanken und Raiffeisenbanken sind Kooperationspartner von Compeon.

Quelle: https://www.zencap.de/Zencap ist aktiv im Bereich Crowdlending (P2B). Kooperationspartner von Zencap ist die Sparda-Bank Berlin.

Quelle: https://www.idnow.de/IDnow ist ein Anbieter webbasierter Legitimationsverfahren. Mit IDnow kooperiert die Westerwald Bank seit Anfang 2015.

Quelle: https://www.webid-solutions.de/de/webID Solutions bietet wie das Fintech-Unternehmen IDnow Online-Identifikationsverfahren an. Mit webID Solutions kooperiert die Sparda-Bank Baden-Württemberg.

Quelle: https://de.bergfuerst.com/Bergfürst ist im Crowdinvesting (P2B) unterwegs und hat dabei den Fokus auf junge Unternehmen, die sich in der Wachstumsphase befinden. Die Berliner Volksbank hat sich an Bergfürst beteiligt.

Quelle: https://www.schutzklick.de/Schutzklick bietet Produktschutzversicherungen für Smartphone, Tablet, Laptop und Kamera an. Versicherungspartner von Schutzklick ist u.a. die R+V Versicherung. Die Berliner Volksbank hat das Schutzklick-Angebot auf ihrer Website integriert.

Quelle: https://www.izettle.com/deiZettle bietet für Händler Kartenlesegeräte für Smartphones und Tablets an. Kooperationspartner von iZettle ist die genossenschaftliche Finanzgruppe über die DZ Bank.

In die Zusammenarbeit von Fintech-Unternehmen mit Genossenschaftsbanken ist und wird in Zukunft noch viel mehr Bewegung reinkommen.

Zur Festigung der Marktstellung in einer zunehmend digitalisierten Welt:

Lasst uns kooperieren – Genossenschaftsbanken und Fintechs.

About the author

Walter Krupp - Mein Name ist Walter Krupp. Ich bin Leiter des Bereichs Research bei der Akademie Deutscher Genossenschaften. Ich beschäftige mich intensiv mit den Themenfeldern Digitale Transformation, insbesondere im Finanzdienstleistungsbereich, Arbeitswelten der Zukunft und Markenkern Genossenschaften.

Similar Posts

Leave a reply

required*