Sich mit Innovationen und neuen Ideen auseinanderzusetzen und diese dann auch umzusetzen ist für Unternehmen von höchster (Überlebens-)Wichtigkeit. Dies ist gerade auch für Banken bedeutsam, um nicht gegenüber der Konkurrenz als rückständig wahrgenommen zu werden. Für Genossenschaftsbanken könnte dies insbesondere „negative Auswirkungen auf die Anmutung als Qualitätsanbieter nach sich ziehen“, wie der BVR Kompass 2015 in seiner Untersuchung der gesellschaftlichen Megatrends konstatiert. Dabei führt gerade die rasend schnelle  technische Entwicklung zu einer hohen Erwartungshaltung der Kunden gegenüber ihrem Finanzinstitut. Wie wichtig ist es da eine Kernkompetenz der Genossenschaftsbanken zu nutzen und noch viel mehr in den Fokus zu rücken: das Netzwerken mit dem Kunden. In der ADG-Publikation „Genossenschaftliche Managementprinzipien – modern interpretiert am Beispiel der VR-Bank Rothenburg“ zeigt deren Vorstandsvorsitzender Gerhard Walther eindrucksvoll auf, welche Netzwerke hier beispielsweise aktiviert werden können:

  • Mitgliedernetzwerke wie ein Genossenschaftlicher Beirat oder VR-Netzwerk-Sponsoring
  • Unternehmernetzwerke wie z.B. ein Photovoltaik-Handwerkernetzwerk, bei dem Mitglieder von den bewährten Partnern der VR-Bank im Photovoltaikbereich profitieren
  • Innovationsnetzwerke wie die in Rothenburg gegründeten Photovoltaik-Energiegenossenschaften
  • Soziale Netzwerke wie die ortsansässigen Sportvereine
  • Institutionelle Netzwerke  wie die örtlichen Schulen und die IHK-Gremien vor Ort.

Diese Netzwerke müssen aber ins Erleben gebracht werden! Denn alle diese Netzwerke bieten „Raum für Ideen“. Es ist gerade dieser Blick von außen, der Blick des Kunden (ob jung oder alt, ob Privatkunde oder Firmenkunde), der es ermöglicht wirklich Neues zu schaffen, neue Produkte und Angebote zu kreieren, neue Marktpotenziale zu erkennen und letztlich neue Umsatzquellen zu erschließen. Lasst uns unsere Netzwerke nutzen um Neues zu schaffen!

About the author

Walter Krupp - Mein Name ist Walter Krupp. Ich bin Leiter des Bereichs Research bei der Akademie Deutscher Genossenschaften. Ich beschäftige mich intensiv mit den Themenfeldern Digitale Transformation, insbesondere im Finanzdienstleistungsbereich, Arbeitswelten der Zukunft und Markenkern Genossenschaften.

Similar Posts

Leave a reply

required*