Die Alterung der Gesellschaft ist ein bekannter Megatrend. Die Konsequenzen werden kritisch diskutiert. U.a. muss sich die Altenpflege auf ansteigende Zahlen pflegebedürftiger Menschen und sinkende Zahlen für deren Pflege einstellen. Hier ist es wichtig, dass sich Unternehmen ganz gezielt mit diesen Zukunftsthemen bereits heute auseinandersetzen und aktiv Unterstützung und Lösungen anbieten.

Die Evangelische Kreditgenossenschaft (EKK) ist hier mit neuen Beratungs- und Unterstützungsleistungen bereits präsent:
Zur Vorbereitung von Kredit- oder Förderanträgen begleitet die EKK Investitionsvorhaben in der Altenhilfe und erstellt für das einzelne Projekt Machbarkeitsstudien mit Markt-, Standort- und Wettbewerbsanalysen.

Ferner hat die EKK-Stiftung Fachkräfte im Pflegebereich gefördert: vom gerontopsychiatrisch ausgebildeten Altenpfleger über spezia­lisierte „Pain Nurse“ Schmerz­schwestern, in Palliativkursen geschulte Hospizschwestern und -pfleger bis hin zu Pflege­manager(inne)n.

Ich finde dies einen klaren Weg in Richtung Bank der Zukunft. Die Bank der Zukunft wird in ganz neuen Beratungsfeldern tätig sein!

About the author

Walter Krupp - Mein Name ist Walter Krupp. Ich bin Leiter des Bereichs Research bei der Akademie Deutscher Genossenschaften. Ich beschäftige mich intensiv mit den Themenfeldern Digitale Transformation, insbesondere im Finanzdienstleistungsbereich, Arbeitswelten der Zukunft und Markenkern Genossenschaften.

Similar Posts

Leave a reply

required*